Schreiben und helfen II

Das Magazinprojekt „Happiness – Perspectives in India and Germany“ zeigt, wie Intercultural Service Learning länderübergreifend funktionieren kann. Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Indien haben hier gemeinsam ein englischsprachiges Magazin zum Thema „Happiness“ erarbeitet.

Die beiden Säulen des Service Learning, formales Lernen und gemeinnütziges Engagement, realisieren sich auf curricularer Ebene durch die Förderung interkultureller Kompetenz. Das gemeinnützige Engagement besteht darin, dass durch das Magazin zum einen Informations- und Aufklärungsarbeit geleistet wird, zum anderen wird der Verkaufserlös für den Bau der Schule in Telangana/Indien verwendet.

 

Über den Traum vom Glück – das zweite Weitblick-Magazin ist erschienen!

(Von Kathi Hartinger, 10d)

 

Es ist nicht einfach, ein Magazin über „Glück“ in Indien und Deutschland zu produzieren, schließlich ist es ein Begriff, unter dem sich vermeintlich jeder Mensch etwas anderes vorstellt. Wie man es trotzdem schaffen kann? Mit dem nötigen Durch- beziehungsweise „Weitblick“! Warum bietet sich gerade dieses Thema für ein Magazin unseres Projekts an? Es ist einfach mal etwas Neues. Kein beklemmendes Heft über die Armut in Indien, sondern ein positives über die Freude und das Glück sollte es werden. Eines, das verbindet.

Durch den Verkaufsreinerlös des, von Schülerinnen und Schülern des OvTG unter der Leitung von Frau Rauschert gestalteten Magazins sollte die Finanzierung des Schulbaus unterstützt werden. Um eine differenzierte Sichtweise auf beide Kulturen entstehen zu lassen, wurden zunächst Interviews mit indischen und deutschen Jugendlichen ausgewertet. In mehreren „Redaktionskonferenzen“ konnten die Themen nun ausgewählt und verteilt werden. Mit Begeisterung waren jedenfalls alle Redakteure bei der Sache. Da das Magazin diesmal komplett auf Englisch erscheinen sollte, mussten die Artikel zugegebenermaßen etwas öfter korrigiert und verbessert werden, als dies bei einer deutschen Ausgabe der Fall gewesen wäre. Lernen und helfen in einem.

Ein Highlight während der Vorbereitungen war definitiv der Besuch von Herrn Papaiah Reddimasu, unserem Projektpartner in Indien. Mit ihm konnten wir letzte Details klären. Doch was ist nun drin, im Magazin über das Glück? Jede Menge knallhart erarbeitete und noch knallhärter recherchierte Artikel. Und genügend bunte Facetten des Glücks aus zwei Kulturen, um eine regenbogenfarbene Brücke zwischen Deutschland und Indien bauen zu können.